Freiwillige Feuerwehr Hausen

Dillingen an der Donau

Einsätze

Brand Rathaus Dillingen

Datum: Mittwoch, 26.07.2017, 19:07 Uhr
Alarmierung: 19:05 Uhr, per Sirene und Handyalarmierung
Stichwort: B5 Brand Gebäude
Einsatzort: Königsstraße, Dillingen
Einsatzmittel: TSF-W, 20 Mann
Einsatzende: ca. 01:30 Uhr

Der Dachstuhl des Dillinger Rathauses geriet in Vollbrand. Auch wir waren neben den Feuerwehren aus Dillingen, Lauingen, Schretzheim und Donaualtheim im Einsatz und unterstützten die Löscharbeiten vor allem durch Atemschutzgeräteträger. Nachfolgend ein Auszug aus dem Bereicht der Donau Zeitung:

Es ist Mittwochabend, kurz vor 19 Uhr. Eine dicke Rauchsäule steht über der Dillinger Innenstadt. Hunderte von Schaulustigen eilen ins Zentrum der Stadt. Das Dillinger Rathaus steht in Brand. Es hat aus zunächst ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Etwa 80 Helfer der Feuerwehren sind angerückt, um die Flammen zu löschen. Unter ihnen ist auch Oberbürgermeister Frank Kunz. Der Rathauschef packt an, ringt aber innerlich um Fassung. Im Dachgeschoss sind Flammen zu sehen, ebenso im Sitzungssaal. „Das ist eine schwere Stunde für die Stadt Dillingen“, sagt Kunz. Er ringt mit den Tränen. 

Vollständiger Bericht unter: www.augsburger-allgemeine.de

Quelle der Bilder: Donau Zeitung

 

 

Historie der Einsätze seit 2012:


Sonntag, 26.03.2017    Wasseraustritt in Wohnung

Wasser kommt durch die Wohnungsdecke, Mangoldstraße. Am Sonntag, 26.03. (5:22 Uhr) stellte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses fest, dass vom Obergeschoss Wasser durch die Decke drang. Bevor wir am Einsatzort eintrafen, wurde die Bewohnerin im Obergeschoss auf den Schaden aufmerksam und konnte das geöffnete Heizungsventil selbst schließen. Ein Eingreifen war auch hier nicht nötig. Wir waren mit 14 Mann bis ca. 5:50 Uhr im Einsatz.


Freitag, 24.03.2017      Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus

Am Freitag, 24.03. (22:05 Uhr) hatte eine Bewohnerin in der Frauentalstraße versehentlich einen Kunststoffbehälter auf einer Herdplatte erhitzt. Die Nachbarin hatte aufgrund des stechenden Rauchgeruchs die Feuerwehr alarmiert. Als wir eintrafen war der Kunststoffbehälter bereits von der Bewohnerin entfernt worden, so dass ein weiteres Eingreifen nicht nötig war. Wir waren mit 17 Mann bis ca. 22:45 Uhr im Einsatz. Außerdem wurde die Polizei, das BRK und die Feuerwehr Dillingen alarmiert.


Montag, 30.01.2017     Verkehrsunfall

Am Montag, 30.01. (17:22 Uhr) wurden wir zu einem Einsatz auf der Wittislingerstraße zwischen Hausen und Schabringen zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Auf spiegelglatter Fahrbahn kam ein PKW von der Straße ab und fuhr in ein Gebüsch.


Samstag, 10.09.2016     Brand Unrat

Am Samstag, den 10.09.2016 wurde die Feuerwehr Hausen um 16:03 Uhr zu einem Einsatz nach Lauingen alarmiert. Der Einsatz stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus, da kein Rauch bzw. Feuer vorgefunden wurden. Ein Eingreifen war somit nicht nötig. Die Feuerwehr Hausen war mit 16 Mann im Einsatz.


Donnerstag, 26.05.2016     Brand Gartenhütte

Wir wurden am vergangenen Donnerstag, den 26.05. (Fronleichnam) um 15 Uhr zu einem Brand B2 alarmiert. Gemeldet wurde ein Brand einer Gartenhütte - allerdings konnte dies nach Eintreffen am Einsatzort schnell entkräftet werden. Die Hausbewohnerin bemerkte einen Rußgeruch aus dem Kamin. Nach Prüfung der Heizanlagen und des Kamins konnte jedoch eine akute Gefahr ausgeschlossen werden. Der Geruch entstand wohl aus Verdunstungsenergie im Kamin. Wir waren mit 12 Mann bis ca. 15:15 Uhr im Einsatz.


Mittwoch, 17.02.2016    Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hausen wurde am Mittwoch, den 17.02.2016 um 05:49 Uhr zu einem Einsatz auf der DLG 4 (ehemalige B16) zwischen Lauingen und Hausen alarmiert. Ein LKW ist nach dem neuen Kreisverkehr ins Schlingern geraten und der mit Metallschrott beladene Containeranhänger umgekippt. Die Feuerwehr Hausen war mit 11 Mann zusammen mit der Feuerwehr Dillingen bis ca. 08:45 Uhr im Einsatz. Die Straße musste wegen der Bergung des Lkws und des Schrotts durch das Staatlichen Bauamt Krumbach und einem beauftragtem Transportunternehmen bis in den Vormittag hinein gesperrt werden. Der LKW-Fahrer blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt.


Mittwoch, 17.01.2016    Verkehrsunfall

Am 17. Januar 2016 wurde die Feuerwehr Hausen um 0:19 Uhr zu einem Einsatz auf der Schabringerstraße, kurz vor Lauingen, alarmiert. Ein PKW war aufgrund von Schneeglätte von der Straße abgekommen und überschlug sich. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Die Feuerwehr Hausen war mit 15 Mann bis ca. 01:45 Uhr im Einsatz.


Sonntag, 20.11.2015      Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hausen wurde am 20. November um 13:10 Uhr zu einem Einsatz auf der DLG31 alarmiert. Auf Höhe der Sailer Mühle zwischen Hausen und Donaualtheim kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Die Feuerwehr Hausen war mit 8 Mann zusammen mit der FF Lauingen ca. 2 Stunden im Einsatz.


Sonntag, 05.07.2015      Brand Kloster Maria Medingen

Die Feuerwehr Hausen wurde am Sonntag, den 05.07.2015 um 23:45 Uhr zu einem Brand im Kloster Maria Medingen alarmiert. Vor Ort waren rund 300 Einsatzkräfte. Darunter die Feuerwehren aus Dischingen, Eglingen, Ballmertshofen, Schabringen, Dattenhausen, Ziertheim, Donaualtheim, Burghagel, Oberbechingen, Dillingen, Wittislingen, Mödingen, Bergheim, Lauingen, Mörslingen, Höchstädt und Hausen. Für die Feuerwehr Hausen war dies der allererste Einsatz mit Atemschutz.  Nachfolgend ein Bericht der Donau Zeitung: Schwester stirbt bei Kloster-Brand: Es war eine "Albtraum-Nacht" Bei dem Brand im Kloster Maria Medingen im Kreis Dillingen ist eine Klosterschwester ums Leben gekommen. Ihre Mitschwestern sind geschockt. Der Schaden geht in die Millionen. Das Feuer brach gegen 23.45 Uhr in der Sakristei aus. Als die Feuerwehr mit rund 300 Einsatzkräften eintraf, stand dieser Teil des Gebäudes bereits komplett in Flammen. Die Klosterschwestern wohnen im angrenzenden Hauptgebäude, wo sich dichter Rauch ausbreitete. Eine 78-Jährige wurde von den Rettungskräften im zweiten Stock gefunden. Sie war wegen einer Rauchvergiftung zusammengebrochen. Die Retter versuchten 45 Minuten lang vergeblich, sie wiederzubeleben. Die Frau starb noch vor Ort. Die anderen Schwestern konnten evakuiert werden. Sie wurden in einer Turnhalle auf dem Klostergelände untergebracht. Zwei Schwestern wurden wegen eines Schocks ins Krankenhaus eingeliefert. Vor Ort hatte die Feuerwehr wegen der verwinkelten Architektur des Klosters mit schweren Bedingungen zu Kämpfen. Um 3.30 Uhr waren die Flammen noch nicht komplett gelöscht. Zudem war lange unklar, wie viele Klosterschwestern sich in dem Gebäude aufhalten. Es gab vor Ort keine entsprechenden Unterlagen. Warum das Feuer ausbrach ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Dillingen hat die Ermittlungen aufgenommen. In der Nacht war erzählt worden, eine der Schwestern hätte möglicherweise eine Kerze in der Sakristei brennen lassen. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei rund einer Million Euro. Beobachter vor Ort schließen einen höheren Schaden nicht aus. Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert vom Rokoko-Baumeister Dominikus Zimmermann erbaut und enthält historisch wertvolle sakrale Elemente. Auf der Homepage der Donau Zeitung gibt es den vollständigen Artikel, ein Video und viele Einsatzbilder: http://www.augsburger- allgemeine.de
Quelle: Donau Zeitung (abgeändert)


Mittwoch, 29.04.2015      Brand Explosion

Die Feuerwehr Hausen wurde am Mittwoch, den 29.04.2015 um 04:42 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Brand Explosion" nach Lauingen alarmiert. Dies stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus, so dass ein Eingreifen nicht nötig war. Die Feuerwehr Hausen war mit 10 Mann bis 05:10 Uhr im Einsatz.


Montag, 14.04.2015        Öl im Keller ausgelaufen

Am 14.04.2015 wurde die Feuerwehr Hausen um 10:53 Uhr zu einem Einsatz in der Westendstraße alarmiert. Es musste mit einigen Säcken Ölbindemittel das aus einem Öltank im Keller ausgetretene Öl (ca. 150 Liter) beseitigt werden. Die weiteren Reinigungsarbeiten wurden durch einen örtlichen Tankschutz-Fachbetrieb vorgenommen. Die Feuerwehr Hausen war mit 4 Mann bis ca. 12:10 Uhr im Einsatz.


10.03.2015     Brand von Gartenabfällen

Da die FF Lauingen bereits bei der Hausexplosion in Echenbrunn im Einsatz war, wurden wir am 10.03.2015 um 19:26 Uhr zur Unterstützung für einen Brand von Gartenabfällen nach Lauingen alarmiert. Die Abfälle sind dann jedoch kontrolliert abgebrannt und ein Eingreifen war nicht mehr nötig. Die Feuerwehr Hausen war mit 13 Mann bis ca. 20:15 Uhr im Einsatz.


16.03.2015    Wasser im Keller

Am 06.03.2015 wurde die Feuerwehr Hausen um 17:35 Uhr zu einem Einsatz in der Frauentalstraße alarmiert. Durch einen technischen Defekt ist ein Keller ca. 80 cm mit Wasser vollgelaufen. Durch die Tragkraftspritze und Saugschläuche sowie der Tauchpumpe wurder das Wasser in die angrenzende Zwerg gepumpt. Die Feuerwehr Hausen war mit 12 Mann bis 20:00 Uhr im Einsatz.


26.01.2015    Wasserschaden

Die Feuerwehr Hausen wurde am 26.01.2015 um 19:15 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Aus einem offenen Heizungsventil trat Wasser aus, es konnte jedoch schnell wieder geschlossen werden. Die Feuerwehr Hausen war mit 10 Mann bis ca. 19:45 Uhr im Einsatz.


20.03.2014     Brand eines Misthaufens

Am 20.03.2014 wurde die Feuerwehr Hausen um 16:39 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Aus bisher unbekannter Ursache ist auf den Feldern außerorts in Richtung Lauingen ein Misthaufen in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, konnte der Brand bereits durch anwesende Helfer weitgehen gelöscht werden, so dass lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten. Die Feuerwehr Hausen war mit 14 Mann bis ca. 17:15 Uhr im Einsatz.


01.02.2014     Verkehrsunfall

Am 01.02.2014 wurde die Feuerwehr Hausen um 7:56 Uhr zu einem Verkehrsunfall allamiert. Ein 19-Jähriger wurde dabei Lebensgefährlich verletzt. Der junge Mann aus dem nördlichen Landkreis war auf der Kreistrasse 4 von Zöschlingsweiler in Richtung Lauingen unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam er laut Polizeiangaben vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholgenuss von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde eingeklemmt und von der Feuerwehr Dillingen gerettet. Er kam zunächst ins Krankenhaus Dillingen. Ein Rettungshubschrauber konnte aufgrund des Nebels nicht landen.  Die Unfallstelle wurde kurzzeitig durch die Feuerwehr Hausen vollständig gesperrt. Der nicht mehr fahrfähige Pkw wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr Hausen war bis ca. 9:15 Uhr mit 10 Mann im Einsatz.            Quelle: Donau Zeitung


21.01.2014      Keller unter Wasser

Am 21.01.2014 wurde die Feuerwehr Hausen um 04:18 Uhr zu einem Einsatz in der Keltenstraße alamiert. Durch einen Wasserrohrbruch ist ein Keller mit Wasser vollgelaufen. Da auch der Strom im Haus ausgefallen war, musste der neue Stromerzeuger mit Stativ und Schweinwerfern aufgebaut werden. Die Feuerwehr Hausen war mit Tauchpumpe und Wassersauger und 17 Mann bis ca. 6:45 Uhr im Einsatz. 


01.01.2014      Verkehrsunfall

Genau wie letztes Jahr lies auch diesmal der erste Einsatz im neuen Jahr nicht lange auf sich warten. Am 01.01.2014 um 17:50 Uhr wurde die Feuerwehr Hausen zu einem Verkehrsunfall auf der B16 in Richtung Lauingen alarmiert. Es wurde die Verkehrsabsicherung an der Hausener Kreuzung übernommen, während die Feuerwehr Lauingen die Insassen der verunglückten Fahrzeuge befreite. Dies stellte den ersten Einsatz mit dem neuen Feuerwehrfahrzeug dar. Die Feuerwehr Hausen war mit 18 Mann bis ca. 20:00 Uhr im Einsatz. Nachfolgend der Bericht der Donau Zeitung:  27-Jähriger bei Unfall lebensgefährlich verletzt. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer am Mittwochabend bei einem Unfall in Lauingen (Kreis Dillingen). Laut Polizeimitteilung war der 27-Jährige gegen 17.20 Uhr von Dillingen kommend vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Lauingen unterwegs, als er kurz vor der „Mausfalle“ nach links von der Fahrbahn kam und gegen die linke Seite eines entgegenkommenden Audi prallte. Der Fahrer des Polo wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde zur Erstversorgung ins Krankenhaus Dillingen eingeliefert und sollte dann weiterverlegt werden. Der Lenker des Audi, der über den Rad- und Gehweg schleuderte und am Rande eines Feldes zum Auwald hin zum Stehen kam, wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Feuerwehren von Hausen und Lauingen waren neben Polizei sowie Notarzt und Rettungssanitätern im Einsatz.    Quelle: www.augsburger-allgemeine.de


01.08.2013      Brand Schweinestall

Die Feuerwehr Hausen wurde am Donnerstag, den 01.08.2013 um 11.38 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. In der Wittislinger Straße in Lauingen ist ein kompletter Schweinestall mit 50 Säue und 200 Ferkel in Brand geraten. Alle Tiere, die sich heute Vormittag in einem Schweinestall eines landwirtschaftlichen Betriebes befanden, sind Opfer des Feuers geworden. Wie die Polizisten an der Brandstelle erfuhren, hatte ein Nachbar bemerkt, dass lichterloh Flammen aus dem Dach des Schweinestalles schlugen. Die Rauchsäule war über dem Donautal kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr Hausen, Lauingen und Dillingen nahmen sofort den Kampf gegen den Brand auf und legten Schlauchleitungen, um die Wasserversorgung zu sichern. Mit zwei Drehleitern aus Lauingen und Dillingen bekämpften Feuerwehrleute die Flammen von zwei verschiedenen Seiten von oben. Am Boden waren Wehrmänner mit schwerem Atemschutz dabei, einen Gastank zu kühlen und ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern, was ihnen auch gelang. Im Einsatz waren rund 50 Helfer, darunter auch die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, Kräfte der Inspektion, sowie Beamte der Polizei und Sanitäter und Notärzte des Roten Kreuzes. Menschen kamen nicht zu Schaden. Allerdings konnte den im Stall befindlichen Tieren nicht mehr geholfen werden. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt die Ursache des Brandes war. Den finanziellen Schaden schätzt die Polizei auf rund 250.000 Euro. Die Feuerwehr Hausen war mit 17 Mann, für ca. zwei Stunden im Einsatz. Quelle: Donau Zeitung


19.04.2013      Wasser im Keller

Am Freitag den 19.04.2013 wurde Feuerwehr Hausen um 23:02 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. In der Richwinallee in Hausen ist aufgrund der starken Regenfälle ein Keller mit Wasser vollgelaufen. Die Feuerwehr Hausen war mit 10 Mann im Einsatz und pumpte den Keller mit der Tauchpumpe aus. Da das Wasser aber ständig nachströmte, wurden außerdem die Kellerräume mit Sandsäcken abgedichtet, damit keine Teppichböden oder Ähnliches beschädigt werden.  Nach ca. 1 1/4 Stunden war der Einsatz beendet.

 

28.02.2013      Verkehrsunfall

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den 28.02.2013 wurde die Feuerwehr Hausen um 3:34 zu einem Verkehrsunfall  alamiert. Ein 56-jähriger Autofahrer fuhr auf der Unteren Hauptstraße und schlief nach Angaben der Polizei dabei ein. Er rammte ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug und überschlug sich. Die Feuerwehr Hausen war mit 15 Mann im Einsatz, zur Unterstützung wurde außerdem die Feuerwehr Dillingen alamiert. Es entstand ein Sachschaden von 8500 Euro.


31.01.2013      Schwelbrand am Fahrzeug

Am Donnerstag den 31.01.2013 wurde die Feuerwehr Hausen um 6:44 Uhr zu einem Brand in Hausen gerufen. Ein 50-jähriger Fahrzeugbesitzer wollte in seinen Wagen einsteigen als er Rauch bemerkte. Daruafhin alamierte er die Feuerwehr, die den Schwelbrand an der Elektronik schnell löschte. Laut Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.


01.01.2013     Brand einer Hecke

Am 01.01.2013 um 19:09 Uhr wurde die Feuerwehr Hausen zu einem Brand einer Thujahecke im Hans-Wienskowitz-Weg in Hausen alamiert. Die lichterloh brennende Hecke ist nach Polizeiangaben durch Feuerwerkskörper von Kindern in Brand geraten. Die Feuerwehr Hausen war mit 21 Mann im Einsatz, außerdem wurde die Feuerwehr Dillingen mitalamiert. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, es enstanden keine weiteren Sach- & Personenschäden.


31.10.2012     Brand eines Wohnhauses

Am 31.10.2012 um 19:35 Uhr wurde die Feuerwehr Hausen zusammen mit der Feuerwehr Dillingen zu einem Brand alarmiert. Am Einsatzort angekommen musste zunächst die Türe geöffnet werden, danach wurde jedoch schnell klar, dass lediglich ein vergessenes Essen zu einer starken Rauchentwicklung geführt hat. Es war keine Löschaktion notwenidg, das Wohnhaus musste lediglich gelüftet werden. Die Feuerwehr Hausen war mit 18 Mann im Einsatz.


30.06.2012     Jahrhundertsturm über Dillingen

In der Nacht vom 30. Juni zum 1.Juli 2012 kam es im Landkreis Dillingen zu einem Jahrhundersturm. Auch die Feuwehr Hausen wurde wie viele Feuerwehren im Landkreis zu zahlrichen Einsätzen gerufen. Nachfolgend ein Bericht der Donau-Zeitung: www.augsburger-allgemeine.de